Terminberechnung

 

Hauptsächlich an den Angaben über den Termin der letzten Menstruation orientiert sich die Berechnung des voraussichtlichen Geburtstermins.

Aus dem Termin der letzten Menstruation ergibt sich eine Schwangerschaftsdauer post menstruationem von 280-282 Tagen. Bei einem regelmäßigen 28tägigen Zyklus errechnet sich der Geburtstermin wie folgt:

 

Geburtstermin 

= Datum der letzten Menstruation + 7 Tage – 3 Monate


Bei regelmäßig verkürztem oder verlängertem Zyklus, muss der so errechnete Termin korrigiert werden, da der Eisprung dann nicht wie bei einem regelmäßigem Zyklus am 14. Tag erfolgt. Es müssen also so viele Tage abgezogen oder dazugerechnet werden, wie der jeweilige Zyklus vom 28tägigen Idealzyklus abweicht.

Wenn der Tag der Befruchtung nicht errechnet werden kann, weil der Zyklus z.B. sehr unregelmäßig ist, kann nur ein Vermutungstermin errechnet werden. Dieser sollte dem frühestmöglichen Termin entsprechen und mehrfach überprüft und evtl. korrigiert werden. Ermöglicht wird dies durch eine Ultraschalluntersuchung zwischen etwa der 7. bis zur 11. SSW. In dieser Zeit kann durch Messung der Scheitel-Steiß-Länge des Kindes mit einer Genauigkeit von plus/minus 4 Tagen der Tag errechnet werden, an dem es gezeugt wurde.

Die Berechnung des Geburtstermins ist natürlich vor allem für die werdenden Eltern spannend. Verständlich, dass sie wissen möchten, wann ihr Kind auf die Welt kommen wird. Aber auch für die Einteilung der Schwangerschaftswochen ist die Berechnung wichtig, damit alle Vorsorgeuntersuchungen termingerecht durchgeführt werden können.