Bioidentische natürliche Hormontherapie nach Dr. Rimkus


Die bisher übliche chemische Hormonersatztherapie steht immer mehr in der Kritik, viele Patienten sind heute sehr verunsichert. Was ist zu tun? Kann man heute noch verantwortlich Hormone einnehmen? Wie macht man das richtig? Was ist anders bei der Rimkus-Methode?

Anti-Aging-Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die sehr alt geworden und obendrein im wesentlichen gesund geblieben sind, deutlich höhere Hormonwerte aufwiesen als Kranke und Menschen, die früh gestorben sind. Hormone gelten als Jungbrunnen in der Anti-Aging-Medizin und können viele Symptome lindern oder beseitigen bzw. Krankheiten verhindern.

Hormone sind aber nicht gleich Hormone. Bei naturidentischen Hormonen handelt es sich um die exakt baugleichen Substanzen wie sie tatsächlich im menschlichen Körper vorkommen. Dementsprechend gibt es auch die gleiche Wirkung.

Die von der Industrie gefertigten Hormone, die von den Pharma-Firmen vertrieben werden, sind jedoch chemisch verändert, können daher auch immer nur Teilwirkungen entfalten und eben auch Wirkungen zeigen, die nicht erwünscht und sinnvoll sind.

Als „natürliche“ Hormone werden manchmal auch Hormone aus Stutenurin oder aus Pflanzen bezeichnet. Aber auch diese sind nicht deckungsgleich mit denen des Menschen.

Der Körper ist fein auf die „echten Hormone“ eingestellt, denn das hat sich über Jahrmillionen entwickelt und bewährt. Hormonähnliche Substanzen können zwar durchaus mächtige Wirkungen erzeugen, diese unterscheiden sich aber ganz wesentlich von den natürlichen Hormonen.

Wie gehen wir vor?

1.     Diagnostik:
Zunächst bestimmen wir zur Übersicht und Kontrolle die aktuellen Hormonwerte im Blut.
Es werden bestimmt: Progesteron, Östradiol, FSH, Vitamin D3 (25-OH Cholecalciferol)

2. Therapie:
Wenn sich Mangelzustände zeigen, wird genau dieser Mangel (und nur dieser) ergänzt. Das unterscheidet sich wesentlich vom üblichen Vorgehen, bei dem in der Regel keine Hormonwerte bestimmt werden. Wenn die aktuellen Symptome und der Blutspiegel einen Mangel belegen, dann werden Hormonkapseln über ein individuelles Rezept in einer speziell qualifizierten Apotheke hergestellt, genau nach den persönlichen Notwendigkeiten. Als Inhaltsstoffe werden ausschliesslich naturidentische Hormone verwendet, die mit Zink und Kupfer zur besseren Bioverfügbarkeit und mit dem enorm wichtigen Vitamin D3 zum Ausgleich des praktisch immer nachweisbaren Mangels ergänzt werden (Original RIMKUS N Kapseln).

Wir verordnen ausschließlich natürliche, den menschlichen Hormonen exakt identische Hormone = naturidentische Hormone. Zur Herstellung der fehlenden Hormone eignet sich als natürliches Ausgangsmaterial am Besten das Diosgenin aus der Yamswurzel, was nach einem bestimmten Verfahren (“Marker Prozess“) in Östradiol und Progesteron umgewandelt wird.

Regelmäßige Kontrollen der Hormonspiegel sichern die erfolgreiche Therapie. Deshalb werden diese anfangs alle 3 Monate, später alle 6 – 12 Monate, durchgeführt.

Sollten nach einem halben Jahr noch immer lokale Defizite an Haut oder Schleimhäuten vorhanden sein, kann eine lokale Hormonanwendung mit Östriol-Rezepturen sinnvoll sein.

 Diese Methode ist zum Teil wissenschaftlich bzw. schulmedizinisch nicht anerkannt und die Kosten werden daher von den gesetzlichen Krankenkassen und auch von vielen Beihilfeträgern und selbst von einigen privaten Krankenversicherungen nicht oder nur zum Teil getragen. Man nennt eine solche Therapie einen „Heilversuch“. Wir rechnen die Kosten für die Behandlung daher als Selbstzahlerleistung auf Grundlage der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) mit Ihnen ab.

Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen ?

Einmalig:
- Erstberatung, Hormonspiegel (inkl Laborkosten), erstes Rezept              ca        150€
Laufende Kosten:
- Hormonkapseln pro Monat                                                                             ca          50 €
- nach 3 (später 6-12) Monaten Blutabnahme (inkl Laborkosten)              ca          60 €